Bis jetzt war das Gymnasium Am Fredenberg eine offene Ganztagsschule mit einem fakultativen Angebot an außerschulischen Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag.

 Die Anforderungen an die Schule haben sich in den letzten Jahren maßgeblich geändert. Die Schule wird mehr und mehr ein Ort des ganztägigen Lernens und des sozialen Miteinanders. Dies ist ganz im Sinne der Lehrkräfte und der Schulleitung. Deshalb sind wir ab dem Schuljahr 2017/18 eine teilgebundene Ganztagsschule für den neuen fünften Jahrgang.

 Teilgebundene Ganztagsschule heißt, dass das Angebot an Arbeitsgemeinschaften nicht mehr frei angewählt werden kann, sondern dass sich die Schülerinnen und Schüler des kommenden fünften Jahrganges verpflichtend zwei Nachmittage in der Schule aufhalten werden. Das Angebot an außerschulischen Aktivitäten wird rhythmisiert, falls möglich in den Vormittag eingebaut, und den Bedürfnissen der Kinder angepasst. So soll eine Abwechslung aus Anspannung und Entspannung entstehen.

Dieses Modell hat den Vorteil, dass die Schule verlässliche Angebote im außerschulischen Bereich und auch im Förderbereich anbieten kann. Kinder mit besonderen Begabungen werden in bestimmten Stunden differenziert gefordert. Diese Stunden heißen bei uns Plusstunden. Darüber hinaus bieten wir im teilgebundenen Ganztag eine Teamballsport-AG, eine Lese-AG, eine Spiele-AG und Wing Chun an. Diese Aktivitäten machen den Kindern großen Spaß und fördern das Gemeinschaftsgefühl.

 Für die Eltern ergibt sich der Vorteil, dass sie von vornherein wissen, an welchen Tagen die Kinder lange in der Schule bleiben werden. Im jetzigen Stundenplan bleiben die Schülerinnen am Montag und am Donnerstag bis 15.20 Uhr. Ein warmes Mittagessen wird gemeinsam in unserem Cafeteria-Bereich eingenommen. Das Mittagessen wird durch unsere Cafeteria und eine Kooperation mit der Kantine der BOSCH AG gewährleistet. Es kostete für die Schülerinnen und Schüler 3 Euro.

 Zu den zwei verbindlichen Tagen kann an weiteren Nachmittagen noch ein drittes Angebot auf freiwilliger Basis angewählt werden. Oder es wird die HA-Betreuung im Raum der Sozialarbeiterin in Anspruch genommen.