Unterricht unter Pandemie-Bedingungen am GAF

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

seit dem 22. April lernen auf Beschluss des Kultusministeriums wieder alle niedersächsischen Schülerinnen und Schüler, die meisten von euch zuhause. Hierzu nutzen wir am GAF das Aufgabentool von IServ, mit dem eure Lehrerinnen und Lehrer euch Aufgaben stellen, das Messengertool, mit dem ihr untereinander chatten könnt sowie das (neue) Videokonferenztool, mit dem ihr zusammen mit eurer Lehrkraft und eurer Klasse fast so etwas wie „richtigen“ Unterricht machen, euch austauschen, diskutieren und wiedersehen könnt.


Eure Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer sind während dieser herausfordernden Zeit eure besten Ansprechpartner_innen und organisieren auch eure Aufgaben. Sie stehen euch und auch euren Eltern immer mit Rat und Tat zur Seite!


Der eigentliche Unterricht vor Ort am GAF, auch Präsenzunterricht genannt, wird nun schrittweise wieder aufgenommen: Bei uns am GAF beginnt der 12. Jahrgang ab dem 11. Mai, ab dem 18. Mai folgen der 9. und 10. Jahrgang. Der 11. Jahrgang kommt ab dem 25. Mai, ab dem 3. Juni kommen die Jahrgange 7 und 8, ab dem 15. Juni dann die Jahrgänge 5 und 6. Damit wir die Hygiene- und Abstandsregeln einhalten können, kommt immer nur eine Hälfte einer Klasse zur Schule, die andere lernt zuhause. Wie das konkret aussieht, habt ihr in meinem Informationsbrief vom 13. Mai erfahren (er ist unten abrufbar). Bitte lest regelmäßig, mind. 1x am Tag, eure Mails, um auf dem Laufenden zu bleiben!


Weiterhin bleibt, dass alle alle Fahrten, Exkursionen, Wandertage etc. sowie sämtliche schulische Veranstaltungen (Sponsorenlauf, Theateraufführung, Musical etc.), die bis zu den Sommerferien hätten stattfinden sollen, abgesagt bzw. verschoben werden.


Wichtige Information für alle Eltern, deren Kind die 5.-8. Klasse besucht: Wenn Sie in einem sog. "systemrelevanten Bereich" arbeiten (z.B. Gesundheitsbereich, Pflege, Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr, Justizvollzug etc.) oder es derzeit besondere familiäre Herausforderungen gibt, gibt es für die Zeit des Unterrichtsausfalls die Möglichkeit einer NOTBETREUUNG von 8.00-13.00 Uhr in kleinen Gruppen in der Schule. Bitte melden Sie sich per Mail mind. einen Tag vorher unter verwaltung@gymfred.de, wenn Sie Bedarf haben.


Auch unsere Schulsozialarbeit ist weiterhin für euch da, jederzeit erreichen könnt ihr die bundesweite "Nummer gegen Kummer" oder die "Telefonseelsorge".


Ich wünsche allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft des GAF sowie den Angehörigen für die folgenden Wochen weiterhin Gesundheit, Gelassenheit - und passt auf euch und eure Familien auf!

Verena Akkermann, OStDn
Schulleiterin (aktualisiert am 18.5.2020)

 

Elternbrief "bleibt zuhause"
Elternbrief der Schulleiterin zum e-Learning
Beratungsangebote der Schulsozialarbeiterin
2020.4.20_Brief Oberstufe
2020.4.20_Brief SuS und Eltern
2020.5.12_Infobrief Präsenzunterricht

Auch in diesem Jahr fand der Schüleraustausch zwischen dem Gymnasium Am Fredenberg und seiner Partnerschule, dem ersten Gymnasium in Borisoglebsk, in Russland statt. 10 Schülerinnen und Schüler machten sich Mitte Mai mit ihren Lehrerinnen Viola Graser und Gesine Sieverling auf die 2600 Kilometer lange Reise, um ihre Freunde wiederzusehen.

Stadtfest in Borisoglebsk: Die deutsche Delegation mit russischen Musikern

Am Freitag, 25. Mai 2018, fand in der Aula unserer Schule der diesjährige Kulturabend statt – ein Abend, der bunt und schrill war, der aber auch leise Töne hatte, ein abwechslungsreiches Programm eben, das das GAF widerspiegelt und allen Beteiligten und dem Publikum großen Spaß machte.

Am 05. April fand am GAF der große Sponsorenlauf statt. Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer traten an um zu versuchen, 1968 Runden durch den Stadtteil Fredenberg zu laufen, um erstens das Gründungsjahr der Schule zu feiern und Geld für die Sportförderung an der Schule zu sammeln, andererseits wollten wir als Schulfamilie aber natürlich auch an Andere denken: Die Schülervertretung wünschte sich, dass 2.000 Euro des gesammelten Geldes für UNICEF gespendet werden würden, damit Kinder in Krisengebieten unterstützt werden können, und damit war es natürlich abgemacht. Alle hofften, dass das Geld zusammenkommen würde.

Endlich war der große Tag gekommen, auf den die Schülerinnen und Schüler der Lese-AG „Seitenreich“ sich schon so gefreut hatten: die Lesenacht war da!

Pünktlich um 19 Uhr trafen sich alle AG-Mitglieder mit Frau Reinhardt und Frau Unting in der Stadtbibliothek am Rathaus, und ein Abend voller Bücher konnte beginnen.