Sport ist ein wichtiger Bestandteil des Schullebens am GAF, und deswegen waren auch in diesem Jahr Mannschaften unserer Schule bei „Jugend trainiert für Olympia“ dabei.

Die WK IV Mannschaft (Jahrgang 2007) erreichte beim Kreisentscheid nach zwei Niederlagen und einem Sieg Platz 3. Wir gratulieren dazu und freuen uns darauf, in den kommenden Jahren mehr von den Spielern zu sehen – vor allem deswegen, weil Herr Eilers der Ansicht ist, dass es hier noch „Luft nach oben“ gibt. 😉

Die GAF-Fußballer des WK II (Jahrgang bis 2003) zeigten an drei Spieltagen, was in ihnen steckt. Sie traten zuerst gegen Schulmannschaften aus dem Kreis Salzgitter an und bewiesen Team- und Kampfgeist. So schafften sie es – ersatzgeschwächt und in Unterzahl! – die Realschule Salzgitter Bad und das Gymnasium Salzgitter Bad zu besiegen und in die nächste Runde einzuziehen: nun ging es zum Bezirksentscheid nach Braunschweig.

Jedes Jahr freut sich die Schulfamilie des GAF auf den Kulturabend – für viele ist er bereits Tradition und wird mit Spannung erwartet. „Es ist jedes Jahr anders, aber jedes Jahr toll“, war in der Pause mehrfach zu hören. Toll ist auf jeden Fall die Vielfältigkeit des Programms, und dass Schülerinnen und Schüler sich so in das Schulleben einbringen.

Von Jahrgang 5 bis Jahrgang 12 standen Schülerinnen und Schüler am Abend des 14. Juni auf der Bühne in der Aula. Für mehrere der Instrumentalisten war es der erste gemeinsame Auftritt vor einem so großen Publikum, so zum Beispiel für die Keyboard-AG (Selim Abaci, Johanna Langer, Pia Lempke, Berry Mohamed, Amaro Roszkowski, Kilian Schröder und Orkan Sirma) und das Streichquartett (Stine Kiefer, Paula Rautmann, Evelyn Wollny und Marco Wickmann). Moritz Klose, einer unserer diesjährigen Abiturienten, begeisterte das Publikum am Klavier mit einem Stück von Rachmaninoff.

„1000 Tüten Chips – was für ein Traum!“ – ein Ankündigungstext könnte  vielversprechender wohl kaum sein. Und auch das Stück ließ die hungrigen Zuschauer nicht im Stich. Mit starken Gruppenbildern, viel Bewegung und Spielfreude inszenierten die Spieler*innen des Darstellenden-Spiel-Kurses (Jg. 10) des Gymnasiums am Fredenberg unter Leitung von Sebastian Schrader am Dienstag im Kleinen Haus eine Mischung aus den Grimm’schen Märchenklassikern „Hänsel und Gretel“ und „Schneewittchen“.

25 2

Wie geht eigentlich Politik? – Theorie hin oder her, die 9.1 wollte es genauer wissen und dahin gehen, wo Politik gemacht wird. Landtag in Hannover - wir kommen!

Zu unserem Glück hatte der Landtag seine Tore vor uns nicht verschlossen. Zusammen mit Stefan Klein konnten wir am 26.04.19 einen der seltenen Termine für das Rollenspiel zur Gesetzgebung ergattern. Im Fokus stand die Gesetzgebung auf Landesebene in der Praxis und unter realen Bedingungen kennenzulernen. In der Klasse haben wir zwei Fraktionen gegründet, die sich mit der Frage beschäftigt haben, ob im Zuge der Digitalisierung die Schulbücher in den Schulen durch Tablets ersetzt werden sollten. Im Landtag wurde dieses Thema in einem Rollenspiel dann diskutiert. Die SuS stellten hierbei die Abgeordneten, den Landtagspräsidenten, den Ministerpräsidenten und die Schriftführer. Und dann ging der geistige Schlagabtausch auch schon los…

Es folgten hitzige Debatten und nach 3 Stunden heftiger Diskussionen konnte eine Einigung beider Fraktionen erzielt werden. Abschließend gab es noch eine Fragerunde mit zwei Abgeordneten aus der SPD und den Grünen. 

(Bericht von Tobias Bey)

9 1 landtag