Jedes Jahr freut sich die Schulfamilie des GAF auf den Kulturabend – für viele ist er bereits Tradition und wird mit Spannung erwartet. „Es ist jedes Jahr anders, aber jedes Jahr toll“, war in der Pause mehrfach zu hören. Toll ist auf jeden Fall die Vielfältigkeit des Programms, und dass Schülerinnen und Schüler sich so in das Schulleben einbringen.

Von Jahrgang 5 bis Jahrgang 12 standen Schülerinnen und Schüler am Abend des 14. Juni auf der Bühne in der Aula. Für mehrere der Instrumentalisten war es der erste gemeinsame Auftritt vor einem so großen Publikum, so zum Beispiel für die Keyboard-AG (Selim Abaci, Johanna Langer, Pia Lempke, Berry Mohamed, Amaro Roszkowski, Kilian Schröder und Orkan Sirma) und das Streichquartett (Stine Kiefer, Paula Rautmann, Evelyn Wollny und Marco Wickmann). Moritz Klose, einer unserer diesjährigen Abiturienten, begeisterte das Publikum am Klavier mit einem Stück von Rachmaninoff.

Auch die beiden Chorklassen (die 5.1 und die 6.1) zeigten ihr Können. Ganz professionell standen sie auf der Bühne und präsentierten engagiert und sicher die Stücke, an denen sie in den letzten Monaten mit ihrer Lehrerin Katharina Sischka bzw. ihrem Lehrer Arne Kassebaum gearbeitet hatten. Das Publikum konnte sich davon überzeugen, wie schön die Lieder klingen – auch wenn man dabei die viele Arbeit, die dahintersteckt, oft vergisst. Einigkeit herrschte wie immer darüber, dass es schade ist, dass die Chorklasse nach Jahrgang 6 nicht fortgeführt wird – so war es für die 6.1 schon fast ihr Abschlusskonzert.

Am Ende des ersten Teils trat die Schülerband Pymp (Yannik Bendisch, Louis Bonse, Kimberly Klönne, Moritz Lessing) mit zwei eigenen Songs auf, eingerahmt von zwei Poetry Slams, mit denen Aline Rose und Kjell Janeczko auf der Bühne standen. Ihre Texte über Toleranz und gegen Homophobie und Rassismus sind in der Projektwoche zum Thema Toleranz entstanden, und auch beim Kulturabend hörte das Publikum diesen tollen Texten beeindruckt zu.

Bevor es in die Pause ging, bildete unsere Schulband „Amazing Space“ (Leon Beyerle, Lena Borschmann, Nico von Einem, Bastian Metze, Nisa Nas und Fabian Schröder) den Abschluss mit zwei Stücken, bei denen im Publikum mitgesungen und mitgefeiert werden konnte.

Nach der Pause waren alle gespannt auf die Version von „Herr der Ringe“, die das kulturelle Profil des zehnten Jahrgangs auf die Bühne brachte. Wer die Romane oder die Filme kennt, der fragt sich schon, wie man diese Geschichte auf 35 Minuten herunterbrechen kann… aber es geht! Die Schülerinnen und Schüler imponierten dem Publikum mit ihrer sensationellen Darbietung – es gab viel zu lachen und für einige Zuschauer auch Momente zum Mitsingen, zum Beispiel beim Lagerfeuerlied. Auf der Bühne und davor gleichermaßen war die Begeisterung für die Inszenierung zu spüren.

Wir bedanken uns bei der Technik-AG (Yannik Bendisch, Louis Bonse, Luisa Gaube, Linus Hamster, Benjamin Klink, Aidan Rabenstein, Camelia Olsanschi, Fabian Schröder und natürlich Thomas Büttner), die diesen tollen Abend so intensiv vorbereitet und begleitet hat – ohne die Technik geht nichts! Ebenfalls gebührt Elmar Beulshausen, der durch den Abend führte, Dank, sowie Sophie-Luise Melser für das wunderschöne Plakat.

Vor allem aber sind hier natürlich Katharina Sischka und Arne Kassebaum zu erwähnen, die so viel Arbeit und Zeit in die Vorbereitung der Beiträge gesteckt haben, und die unzählige Stunden mit den verschiedenen Gruppen geprobt haben. Wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten Kulturabend!