• wind012
Den Wind im Segel einfangen, mit zunehmender Geschwindigkeit über das Wasser gleiten, das Gefühl von Freiheit erfahren. Unvergessliche Momente wie diese konnten 14 abenteuerlustige SchülerInnen des Gymnasiums am Fredenberg auf der Windsurffahrt vom 17. bis zum 22.09.2017 erleben. Der Sportkurs „Windsurfen“ unter der Leitung von Axel Schuster kam dieses Schuljahr erstmals zustande, sodass die Teilnehmer als Pioniere nach Wiepkenhagen nahe der Ostsee fuhren. Begleitet wurden sie dabei von Axel Schuster und Bettina Haas als Lehrkräfte. Die Unterkunft im Surfhostel Schloss Wiepkenhagen hatte einiges zu bieten: Komfortable Zimmer, reichhaltiges Frühstück und ein großer Gemeinschaftssaal garantierten einen angenehmen Aufenthalt.


Das Herzstück der Fahrt bot der Surfkurs der Supreme Surfschule, der von Montag bis Donnerstag stattfand. In 3 Kleingruppen lernten wir mit unserem jeweiligen Gruppenlehrer vom Aufbau des Riggs über verschiedene fahrbare Kurse bis hin zum richtigen Surfen in der Praxis wirklich viel. Der Saaler Bodden, der zur Zeit unseres Kurses recht windstill war, bot ideale Anfängerbedingungen, sodass jeder mindestens ein kleines Erfolgserlebnis hatte. Nach dem Unterricht konnten wir noch im Surfbus, der Station der Surfschule, in seinen gemütlichen Sitz- und Liegemöglichkeiten entspannen oder vor dem Bus in Liegestühlen etc. das schöne Wetter genießen.


Außerdem machten wir zwei Ausflüge: Einen in die nächstgrößere Stadt Rostock, wo wir shoppen gehen, originales DDR-Softeis essen und laut Herrn Schuster die allerbesten Burger überhaupt probieren konnten, und einen nach Rövershagen zu Karls Erlebnishof, wo es alle möglichen Produkte aus Erdbeeren zu kaufen und zu probieren gibt.


Wieder im Schloss angekommen erwartete uns schon liebevoll „Mama Schuster“, mit einem immer super leckeren Essen, das sie extra für uns kochte. Sie packte auch jeden Morgen für jeden von uns ein Lunchpaket, damit wir tagsüber nicht hungrig waren. Was für ein Luxus! Die Tage ließen wir dann nach einer (mehr oder weniger warmen) Dusche in gemütlicher Atmosphäre und entspannter Stimmung bei einer Runde Billard oder einem Kickerturnier ausklingen, bis wir dann erschöpft in unsere Betten fielen.

Insgesamt war die Windsurffahrt für alle ein tolles Erlebnis, an das man sich immer noch gerne zurückerinnert. An dieser Stelle auch nochmal ein Danke an Herrn Schuster und Frau Haas, dass sie diese Fahrt überhaupt ermöglicht haben. Wir hoffen für die nachfolgenden Jahrgänge, dass der Kurs weiterhin angeboten wird, denn er ist eine tolle Alternative zu den normalen und traditionellen 0815-Sportkursen. Das Windsurfen macht wirklich Spaß und die Woche war einfach eine super schöne Zeit voller lustiger Momente. GaF Ahoj!

 

Chakira Marcovecchio und Amelie Milbradt