Am 08. Februar war der große Tag gekommen – 50 Jahre GAF, der Festakt zum Jubiläum, Auftakt zu unseren Feierlichkeiten, und ein Tag, an dem Ehemalige, Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schule, Ehrengäste und all jene, die sich zu unserer Schulfamilie zugehörig fühlen, zusammenkommen und miteinander auf das GAF anstoßen konnten.

Der Festakt bestand aus zahlreichen Glückwünschen an die Schule. Das GAF ist eine junge Schule im Vergleich zu vielen anderen, doch in den letzten 50 Jahren hat sie trotzdem viel erlebt: einst ist sie das modernste Schulgebäude der Stadt gewesen, heute wird sie an vielen Stellen modernen Lebens- und Lernbedingungen angepasst – die Zeiten ändern sich. Sie überstand einen Brand, sie sah viele Abiturjahrgänge kommen und gehen, erlebte mehrere Wechsel zwischen sogenannten G8- und G9-Jahrgängen, vor allem aber, das wurde auch in den Reden von Frau Frenzel, die als Vertreterin der Stadt sprach, und in der Rede von Herrn Stahnke von der Landesschulbehörde deutlich, zeichnet sich das GAF durch seine besondere Gemeinschaft zwischen all denjenigen aus, die zur Schulfamilie gehören. Das Miteinander zwischen Eltern, dem Kollegium und der Schülerschaft wurde immer wieder als besonders positiv herausgestellt.

Herr Hellsinger, der stellvertretend für einen unserer Kooperationspartner, die BOSCH AG, sprach, betonte auch, dass die Zusammenarbeit zwischen Schule und Unternehmen wichtig für die Zukunft der Schülerinnen und Schüler sei. Längst bereitet das Abitur nicht mehr nur auf ein Hochschulstudium vor, die Möglichkeiten sind zahlreich, und das GAF bereitet seine Abiturientinnen und Abiturienten auf diese Zukunft vor.

Auch in den Ansprachen von Herrn Drews, dem ersten Schulleiter des Gymnasiums Am Fredenberg, der die Schule 25 Jahre lang geleitet hat, wurde deutlich, dass die Schule nicht nur eine bewegte Geschichte hat, sondern auch, dass die Gemeinschaft am GAF immer großgeschrieben wurde. Herr Drews gab einen Einblick in die Anfänge des GAF, der vielen im Publikum neu war, und der zeigte, wie das GAF es geschafft hat, in einem halben Jahrhundert viel zu verändern, Wichtiges aber auch beizubehalten.

Für die Schulleitung sprach unsere Oberstufenkoordinatorin und stellvertretende Schulleiterin Viola Graser, die vor allem auf das Gründungsjahr der Schule schaute. 1968 war ein bewegtes Jahr, und ein Vergleich mit heute zeigt, dass die Zeiten sich geändert haben, die Welt aber nicht unbedingt ruhiger geworden ist.

In den Grußworten der Schülervertretung (es sprachen Amelie Milbradt und Viktoria Minch, die beiden Schulsprecherinnen) und auch im Grußwort des Schulelternrats (Herr Matos da Silva) wurde deutlich, dass das GAF eine Schule ist, zu der man gerne geht, auch wenn das Schulgebäude vielleicht auf den ersten Blick nicht den besten Eindruck macht.

Diesen Eindruck teilt auch unsere neue Schulleiterin Frau OStD Verena Akkermann, für die der Festakt der erste offizielle Termin bei uns war. Frau Akkermann, die das GAF seit dem 01. Februar leitet, betonte, es sei nicht das Gebäude, das eine Schule ausmache, sondern es seien die Menschen. Frau Akkermann freut sich auf ihre Arbeit am GAF und darauf, ein Teil unserer Schulfamilie zu sein.

Nicht nur für Frau Akkermann war es der erste offizielle Termin am GAF – auch die Chorklasse 5.1 trat bei dieser Gelegenheit zum ersten Mal öffentlich auf, und die Schülerinnen und Schüler, die unter der Leitung von Herrn Kassebaum fleißig geprobt hatten, bekamen viel Applaus und konnten nach ihrem Auftritt sehr stolz auf ihre Leistung sein. Dasselbe gilt auch für die Chorklasse 6.3, die unter der Leitung von Frau Sischka auf der Bühne stand.

Weiterhin spielte unsere Schulband Amazing Space in neuer Besetzung und begeisterte das Publikum mit ihrem Können und ihrer Bühnenpräsenz. Auch Familie Wickmann, die den Festakt eröffnete, sorgte für Begeisterung.

Den Abschluss unseres Festaktes bildeten Grußworte verschiedener Schülerinnen und Schüler des GAF in den unterschiedlichsten Sprachen. Das GAF ist eine bunte Schule mit einer Schülerschaft aus vielen verschiedenen Nationen – dies macht uns aus, und darauf sind wir stolz.

Wir freuen uns über unseren gelungenen Auftakt zum Jubiläumsjahr und hoffen, dass viele Gäste zu unseren weiteren Feierlichkeiten kommen werden.

Hier geht es zum Artikel der Salzgitter Zeitung

Bilder von der 50 Jahr Feier